Neuigkeiten von uns & Interessantes

Wer in die Gigabit-Gesellschaft aufbrechen will, braucht Glasfasern. Das enorme Tempo der Digitalisierung und die Bandbreite, mit der diese technische Revolution anrollt, fordert Wirtschaft und Politik heraus. Im Zeitalter der digitalen Vernetzung sind die Kosten für den Ausbau signifikant, müssen aber stemmbar sein. Hier liegen unsere Stärken, in der schnellen, sicheren und kosteneffizienten Errichtung von Glasfasernetzwerken.


Push the Red Button

Österreichische Glasfaser Verlegung und Vodafone eröffnen FTTH-Netz

Mitte Juli, nach wenigen Wochen effektiver Bauzeit, wurde der "Rote Knopf" gedrückt. Jan Michael Pichler (2.v.l.), GF der Österr. Glasfaser Verlegung, und Bürgermeisterin Birgit Göbhardt (4.v.l.) nahmen mit Vodafone das neue FTTH-Netz von Üchtelhausen in Betrieb.

Möge der Erfindergeist

„Die Freude der Anwohner, bald schnelles Internet zu bekommen, weicht langsam dem Ärger, dass Deckschichten von Straßen, nun durch Micro-Trenching wieder zerstört werden. Möge der Erfindergeist der Bauingenieure schnell eine akzeptable Lösung hervorbringen.“ Hier setzt Nano_Trench an, es zerstört weder die Deckschicht noch den Ober- und Unterbau. Es ist auch möglich die eingebrachten Leitungen bei Bedarf um oder tiefer zu legen.



Österreichische Glasfaser Verlegung und Nano_Trench für 1&1Versatel

Neue Technologien

Damit Deutschland beim Breitbandausbau nicht weiter zurückfällt, müssen sich Telekommunikationsanbieter breiter aufstellen. Vor diesem Hintergrund hat 1&1 Versatel in Essen statt des klassischen Tiefbaus erstmals die Nano-Trench-Technologie zur Verlegung von Glasfaserkabel eingesetzt.

Nano_Trench für 1&1Versatel im Einsatz

1&1 Versatel

Mitte Dezember 2016 haben 1&1 Versatel, EWG - Essener Wirtschaftsförderung und die Stadtverwaltung in Essen-Kettwig ein Pilotprojekt gestartet: In nur drei Tagen wurde unter Einsatz der innovativen Nano-Trench-Technologie Glasfaser verlegt.

156 Milliarden

golem.de: Fiber To The Home (FTTH) für alle in der Europäischen Union kostet 156 Milliarden Euro. Das gab die Branchenorganisation FTTH Council Europe am 26. Januar 2017 unter Berufung auf Berechnungen von COMSOF für die EU-28-Staaten bekannt.



"Ausbau der

Infrastruktur"

 

Abschluss

Digital-Gipfel

2017:

Rede von

Angela Merkel



Deutschlands digitale Zukunft lässt sich nur mit Glasfasernetzen gewinnen. Das besagt die aktuelle IW-Consult-Studie, die auf dem „Digitising Europe“-Summit vorgestellt wurde.

Wer Gigabits sekundenschnell transportieren will, muss vom Kupfer ablassen und sich der Glasfaser zuwenden. Die Südkoreaner haben das begriffen und bereits 70 Prozent aller Anschlüsse an Glasfaserleitungen gelegt. Schweden kommt auf 46 Prozent, Norwegen auf 31 Prozent und Portugal auf 24 Prozent. Und Deutschland? Liegt bei 1,3 Prozent. Dabei lohnen sich Investitionen in Glasfaseranschlüsse: Steigt ihre Zahl um 1 Prozent, erhöht sich das Bruttoinlandsprodukt (BIP) nach Berechnungen der IW-Forscher um rund 0,03 Prozent. Für Deutschland hätte dies einen BIP­-Zuwachs von etwa 900 Millionen Euro zur Folge. Auch leistungsfähigere Breitbandnetze sorgen für eine wachsende Wirtschaft: Im Durchschnitt der vom IW betrachteten Staaten geht eine Erhöhung der durchschnittlichen Übertragungsgeschwindigkeit um 1 Prozent mit einer Steigerung des BIP von 0,07 Prozent einher. Für Deutschland entspricht das einem um 2 Milliarden Euro höheren BIP. „Gerade weil Deutschland beim Glasfaserausbau noch am Anfang steht, sind bei derartigen Investitionen besonders große Vorteile zu erwarten“, sagte Hüther.



"Früher

waren es Straßenanbindung

und

Stromversorgung

heute

sind es

Glasfasernetze"



Nano_Trench seit 2010 im Einsatz

Seit 2010 im Einsatz

A1 Telekom Austria machte den niederösterreichischen Ort Siegenfeld zum Fiber-Village. Im Rahmen eines Pilotprojekts wurde Siegenfeld bereits 2010 mit Glasfaser ausgestattet und die rund 200 Haushalte der Gemeinde können seither Highspeed-Internet mit mehr als 30 Mbit/s nutzen.

Nano_Trench seit mehr als 7 Jahren problemlos in der Straße

Ein Dorf surft

Der kleine Ort Siegenfeld wurde schon 2010 im Rahmen eines Pilotprojektes der A1 Telekom Austria mit Glasfaserleitungen ausgestattet. Mittels Nano-Trench wurden damals die Glasfaserleitungen einfach in die Straße des 600-Einwohner-Dorfs verlegt. Und 2017, Siegenfeld surft noch immer.

Österreichische Glasfaser Verlegung und Nano_Trench in EU gefragt

Effektive Verlegung

Waidhofner Erfindung wird EU-weit nachgefragt. Dass die Österreichische Glasfaser Verlegungsges.m.b.H. heute tatsächlich als eine bedeutende Alternative in der Glasfaserrohrverlegung angesehen wird, kam keineswegs von heute auf morgen.



Turn-Key Ortsausbau durch die Österreichische Glasfaser Verlegung


Österreichische Glasfaser Verlegung gratuliert NÖGIG

Wir gratulieren

Das Breitbandprojekt des Landes Niederösterreich ist Gewinner des European Broadband Award 2016. Unter 66 Einreichungen wurde das Modell NÖ von nöGIG neben einem schwedischem und einem niederländischen Projekt für den Award in der Kategorie Offenheit und Wettbewerb nominiert und am Montag von Günther Oettinger, EU-Kommissar für die Digitale Wirtschaft, zum Sieger gekürt.

Innovative Familie

Die neueste Technologie des Waidhofner Familienunternehmens unterstützt den wirtschaftlichen Netzausbau und bietet somit eine weitere innovative Alternative.

Österreichische Glasfaser Verlegung und Nano_Trench auf der BREKO 2016 und 2017

Breko 2016 & 2017

Die Österreichische Glasfaser Verlegung zu Gast auf der Breko, der größten deutschen Glasfaser-Messe. Die Mitglieder des Bundesverband Breitbandkommunikation e.V. (BREKO) setzen klar auf die zukunftssichere Glasfaser und zeichnen aktuell für mehr als 60 Prozent des wettbewerblichen Ausbaus mit direkten Glasfaseranschlüssen (FTTB / FTTH) verantwortlich.



Deutschland soll endlich Gigabit-Internet bekommen

Auch der Bundesverband Breitbandkommunikation (Breko), in dem fast 160 Netzbetreiber organisiert sind, fordert deutlich höhere Geschwindigkeiten. „Deutschland muss mit der leistungsfähigsten digitalen Infrastruktur in Europa punkten“, sagt Breko-Präsident Norbert Westfal. „Reine Glasfaseranschlüsse bis direkt zu allen Bürgern und Unternehmen sind schon bald so wichtig wie ein Wasser- oder Stromanschluss.“ Sie würden einen zentralen Grundstein für wirtschaftliches Wachstum und Wohlstand für die heutige Gesellschaft sowie kommende Generationen bilden.


"Plan and Build the Network You Need Trough the Possibilities You Have"


 

Österreichische Glasfaser Verlegungs GmbH

 Burgfriedstraße 12 | 3340 Waidhofen an der Ybbs | Austria

Tel: +43 7442 520 85

Fax: +43 7442 520 85 31

E-Mail: office@oesterreichische-glasfaser.com